News
Claudio Micheli beendet seine Spielerkarriere nach 24 NL-Saisons und 73 Länderspielen. Sein Matchleibschen wir später an der Stadiondecke aufgehängt (neben dem von Mike Richard) und vor dem Spiel gegen Ajoie wurde er von Sportchef Simon Schenk mit einem Blumenstrauss geehrt.

Claudio Micheli beendet seine Spielerkarriere nach 24 NL-Saisons und 73 Länderspielen. Sein Matchleibschen wir später an der Stadiondecke aufgehängt (neben dem von Mike Richard) und vor dem Spiel gegen Ajoie wurde er von Sportchef Simon Schenk mit einem Blumenstrauss geehrt.

Gut gespielt -wieder vom 2:0 zum 2:4

10.02.2013

Die GCK Lions verloren gegen den Qualifikationssieger Ajoie nach einer 2:0-Führung noch 2:4. Im letzten Drittel drehten die drei Topskorer der Jurassier mit je einem Tor die Partie. Somit heisst der Playoff-Gegner für die GCK Lions Langenthal.

Das letzte Qualifikationsspiel war für die GCK Lions wie ein Playoff-Spiel. Sie spielten kämpferisch, aufsässig und engagiert, waren stark in den Zweikämpfen und liessen öfters ihre technischen Fähigkeiten aufblitzen. Die 2:0-Führung war absolut verdient und schien zu einem weiteren Heimsieg für die Zürcher zu führen. In der 12. Minute fing Steven Widmer die Scheibe vom Gegner ab, drehte sich und zog allein gegen das gegnerische Tor. Gekonnt umspielte er den Torhüter. Es kam noch besser: Zu Beginn des Mittelabschnitts traf Alexandre Tremblay mit einem wuchtigen Schuss in die hohe Torecke im Powerplay. Fünf Minuten vor der zweiten Pause gelang Ajoie durch Lüthi noch der Anschlusstreffer.

Dann kam im Schlussabschnitt die erwähnte Wende. Mottet mit seinem Tor Nummer 28, Barras (27) und Liga-Topskorer Desmarais (26) trafen, womit die erste Heimniederlage der GCK Lions nach neun Siegen perfekt war. Der letzte Bezwinger hatte ebenfalls Ajoie geheissen.

Trotz der Niederlage dürfen sich die GCK Lions über eine sehr gute Leistung freuen. Die Mannschaft scheint für die Playoffs bereit. Diese beginnen am Freitag mit einem Auswärtsspiel in Langenthal. Das erste Heimspiel findet am Sonntag (18.15 Uhr) statt. Die Serie geht über Best-of-Seven. (hpr)

 

GCK Lions – HC Ajoie 2:4 (1:0, 1:1, 0:3)

Eishalle KEK, Küsnacht. - 270 Zuschauer. – SR: Peer; Ambrosetti/Brunner. – Tore: 12. Widmer (Kühni, Nyffeler) 1:0. 24. Tremblay (Hächler – Ausschluss Schlapbach/Bankstrafe) 2:0. 35. Lüthi (Amstutz, D’Urso) 2:1. 43. Mottet 2:2. 45. Barras (Sigrist, D’Urso – Ausschluss Ulmann; Hostettler) 2:3. 59. Desmarais (Mottet, Hauert) 2:4. – Strafen: 8-mal 2 Minuten gegen GCK, 7-mal 2 Minuten gegen Ajoie.

GCK Lions: Nyffeler; Kühni, Signoretti; Büsser, Hächler; Marc Zangger, Eigenmann; Leu; Hüsler, Ness, Micheli;  Tremblay, Ulmann, Sandro Zangger; Künzle,  Heitzmann, Senteler; Widmer, Faic, Beeler; Hentes.

Bemerkungen: GCK ohne Diem, Koskela, Cavegn (alle verletzt) und Sulander  (Elite-Junioren). Claudio Micheli für sein Karrierenende mit Blumen geehrt. 44. Tor von Micheli annulliert wegen Foul von Ulmann. – Beste Spieler: Cédric Hächler und Killian Mottet.

Subaru Avia kpt Stadler Adecco Official Broadcasters